News-
letter

Aktuelles

Rückblick auf die Hannover Messe 2016

Wir blicken auf eine ereignisreiche Messe zurück: die diesjährige Hannover Messe ging am vergangenen Freitag, den 29. April 2016 nach fünf erfolgreichen Tagen zu Ende. Insbesondere der Besuch des amerikanischen Präsidenten Barack Obama und unserer Kanzlerin Angela Merkel waren nicht nur medien-, sondern auch publikumswirksam. Die Wahl des diesjährigen Partnerlandes fiel auf die größte Volkswirtschaft der Welt, die USA. Um ihre heimische Industrie auch weiter zu stärken, setzen die Vereinigten Staaten besonderen Augenmerk auf das Thema Industrie 4.0 mit all seinen Facetten.

Die SmartFactoryKL, das DFKI und 18 namhafte Industriepartner nutzten die Messe, um dem interessierten Fachpublikum Ihre Vision von Industrie 4.0 zu veranschaulichen. Der weltweit erste herstellerübergreifende Industrie 4.0-Demonstrator zeigt die Kernparadigmen einer digitalisierten Fabrik und ist gegenwärtig der wohl am weitesten entwickelte Demonstrator zum Thema. Aus dem Projekt sind inzwischen marktreife Technologien entstanden. Als zentrales Industrie 4.0-Exponat der Hannover Messe unterstreicht die Anlage, dass gerade das gemeinschaftliche Arbeiten verschiedener Hersteller den größten Erfolg verspricht: die vollständige Interoperabilität und Modularität des Demonstrators ermöglicht eine flexible und effiziente Produktion und schafft gleichzeitig eine herstellerunabhängige Plattform. Ein Indikator für den Erfolg des Konzepts ist sicherlich die wachsende Zahl neuer Partner. Derzeit sind es 18 Industriepartner an der Zahl: Belden-Hirschmann, CISCO, ePlan, FESTO, Harting, IBM, ITAC, Lapp, Mettler Toledo, Minitec, Pilz, Phoenix Contact, ProAlpha, Rexroth-Bosch, SAP, TÜV Süd, TE Connectivity und Weidmüller. Das Resultat der gemeinschaftlichen Entwicklung: Wir haben bedeutende Aspekte der Fabrik von Morgen schon heute realisiert – Plug&Produce, Predictive Maintenance, Skalierbare Automatisierung, Ausfallfreie Wartung und Unterstützung des Werkers. Der auf der Messe erstmalig veröffentlichte Imagefilm der SmartFactoryKL beleuchtet neben der Arbeit der Technologie-Initiative vor allem diesen Mehrwert von Industrie 4.0.

Zahlreiche Besucher aus Industrie, Politik, Presse und Wissenschaft haben den Messestand besucht und sich für die Arbeit der SmartFactoryKL interessiert. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen konnten sich im Zuge des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern informieren. Somit wurde das SmartFactoryKL-Netzwerk noch einmal verdichtet.

Erfahren Sie mehr über SmartFactoryKL