News-
letter

Arbeitsplaetze

Informationen brauchen Management. Das Informationsmanagement in der Factory of Things.

Semantische Technologien

Die wachsende Informationsfülle in der Fabrik von morgen macht es notwendig, dass sämtliche Daten einer einheitlichen Beschreibung folgen, egal von welchem Hersteller oder System sie stammen. Die größten Herausforderungen sind hierbei die Identifizierung und Verarbeitung geeigneter Wissensquellen im Produktionsumfeld (Wissensakquisition), die semantische Beschreibung von Produkten, Prozessen und Anlagen sowie das dynamische Auffinden und semi-automatische Orchestrieren von Diensten in der Produktion.

Kontextsensitive Automatisierung

Die Informationsflut, die bei der Bewältigung komplexer Aufgaben in der Fabrik der Zukunft entsteht, wird durch Filterung, Aggregation und Abstraktion beherrschbar gemacht. Hierzu müssen die Prinzipien des context-aware Computing auf die Automatisierungstechnik übertragen und einheitliche Datenformate sowie gemeinsame Schnittstellen zur Abbildung der dynamischen Fabrikumgebung geschaffen werden. Ebenso ist die Abstraktion und Hierarchisierung der anfallenden Datenmenge erforderlich.

Kontextbroker

Der Kontextbroker ist eine Architektur für die Nutzung räumlicher Kontextinformationen in Fabriksystemen. In der wandlungsfähigen Fabrik der Zukunft stellen räumliche Kontextinformationen eine zentrale Voraussetzung zur transparenten und effizienten Gestaltung mobiler und adaptiver Prozesse dar. SmartFactoryKL befasst sich daher mit der Entwicklung eines Datenformats, das die einheitliche Repräsentation von räumlichen Kontextinformationen erlaubt, mit dem Aufbau einer formal beschriebenen Wissensbasis zur Interpretation dieser Kontextinformationen sowie der Definition einer Gesamtarchitektur, die die Aggregation und semantische Interpretation von Informationen aus unterschiedlichen Kontextquellen ermöglicht.

Erfahren Sie mehr über SmartFactoryKL