News-
letter

Meilensteine

Unsere Meilensteine: In großen Schritten von der Idee zur Umsetzung.

2016

In diesem Jahr ist die SmartFactoryKL zum Konsortialführer im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern ernannt worden, das mittels Förderung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den Mittelstand in Rheinland-Pfalz und dem Saarland in Sachen Digitalisierung und Industrie 4.0 unterstützt. Die SmartFactoryKL veröffentlicht außerdem ihr erstes Whitepaper. Mittlerweile arbeiten mehr als 45 Mitglieder gemeinsam daran, das Projekt SmartFactoryKL voranzubringen.

2015

Mittlerweile arbeiten mehr als 30 Mitglieder gemeinsam daran, das Projekt SmartFactoryKL voranzubringen.

2014

SmartFactoryKL präsentiert zur HMI 2014 die weltweit erste herstellerübergreifende Industrie-4.0-Produktionsanlage, die zusammen mit 15 Partnern aus der Industrie realisiert wurde.

SmartFactoryKL gewinnt mit dem Forschungsprojekt „Apps in der Produktion“ den dritten Platz beim Automation Award

Automation Award 2014

App-basiertes Framework für intelligente Feldgeräte

Der auf der SPS/IPC/DRIVES gekührte dritte Platz für die Systemlösung im Bereich der Steuerungstechnik wurde am 9. Dezember 2014 in Leinfelden-Echterdingen verliehen.

Das am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, in Kooperation mit der SmartFactoryKL entwickelte App-basierte Framework ermöglicht eine dynamische Funktionsbereitstellung und -erweiterung auf intelligenten Feldgeräten mittels modularer Softwareanwendungen (kurz Apps). Dazu wurde in einem durch die Stiftung Rheinland-Pfalz für Innovation geförderten Projekt eine Middleware-Lösung entwickelt, die hardwareunabhängig und herstellerübergreifend, sowohl die Ausführung von Apps auf intelligenten Feldgeräten, als auch den Durchgriff auf prozessnahe Komponenten (z.B. Sensorik) ermöglicht. Die Apps können direkt durch den Anwender mit minimalen Interaktionsaufwand aus einer zentralen Distributionsplattform (Industrieller App Store) heraus direkt auf den Feldgeräten installiert und ausgeführt werden.

Die Innovation liegt in der Hersteller- und Geräteunabhängigkeit des realisierten Frameworks sowie in der Tatsache, dass die Anwendungssoftware nicht mehr auf dem mobilen Endgerät, sondern direkt auf dem Feldgerät ausgeführt wird. Zur Interaktion mit den jeweiligen Systemkomponenten kommen innovative Interaktionstechnologien aus dem Bereich der Konsumgüterelektronik zum Einsatz (z.B. Tablet). Das App-Framework erlaubt eine schnelle und flexible Erweiterung oder Anpassung von Feldgerätefunktionen ohne dabei die Mechanik oder Elektronik austauschen zu müssen ("Nachladen von Funktionen"). Dadurch ergeben sich für Anwender und Anbieter von innovativen Feldgerätetechnologien völlig neuartige Geschäftsmodelle. Zu der Verleihung vertrat Dr. Marius Orfgen das DFKI und nahm den repräsentativen Preis entgegen. Dieser Preis unterstreicht die einmal mehr die Praxisrelevanz der Industrie 4.0 Forschung. Als Konkurrenz traten vorwiegend Firmen mit am Markt befindlichen Produkten auf.

Sehen Sie alle nominierten Top 5 Produkte des Innovatoionspreis Automation Award 2014 unter http://www.wirautomatisierer.de/systeme

2013

SmartFactoryKL präsentiert auf der Hannover Messe Industrie die zweite Demonstrationsanlage. Die Keyfinder-Anlage veranschaulicht als komplette modulare Produktionslinie erstmalig alle relevanten Inhalte der 4. industriellen Revolution.

SmartFactoryKL gewinnt den CeBIT Idea Contest 2013

CeBIT Idea Contest 2013

Zum zweiten Mal war der Ideen­wett­bewerb der Software AG zur nächsten CeBIT aus­geschrieben worden. Dabei konnten sich Universitäten und Forschungs­einrichtungen im In- und Ausland für die Ent­wicklung eines innovativen Ex­ponats für die CeBIT 2013 bewerben, das die Technologie der Software AG für das Geschäfts­prozess­management praxis­relevant und an­schaulich darstellt. Gewinner des aktuellen Wett­bewerbs ist die DFKI-SmartFactory. Das von Dipl.-Ing. Dominic Gorecky geleitete Team erhält für die Realisierung ihres Demonstrators eine Fördersumme von 10.000 Euro.

In dem Fertigungsszenario des Modells wird demonstriert, wie Augmented Reality (AR) eine übliche, manuelle Fertigungs­station in eine software­gestützte, kontext­sensitive Arbeits­umgebung ver­wandelt und wie durch die Anbindung der ARIS Werk­zeuge eine maximale Prozess­transparenz in der Fertigung erreicht wird.

2012

Die Audi AG vergab den mit 5.000 Euro dotierten Preis in einem internationalen Innovationswettbewerb für die Automobilproduktion zum dritten Mal, dieses Jahr unter dem Motto "Menschen in der Produktion".

SmartFactoryKL gewinnt den Audi Production Award 2012

pdf

Die Audi AG vergab den mit 5.000 Euro dotierten Preis in einem internationalen Innovationswettbewerb für die Automobilproduktion zum dritten Mal, dieses Jahr unter dem Motto "Menschen in der Produktion". Über 70 Teams aus Studenten, Wissenschaftlern und Ingenieuren aus mehr als 20 Nationen reichten ihre visionären Konzepte ein, sieben schafften es in die Endrunde. Mit ihrem Thema "Mobilität, soziale Netzwerke und die digitale Fabrik leiten innovative Assistenz, Kooperation und Training ein" errangen Dipl.-Ing. Dominic Gorecky und Dipl.-Psych. Katharina Mura den Audi Production Award 2012.

2011

SmartFactoryKL bezieht einen repräsentativen Neubau beim DFKI und wird damit noch enger an die Technische Universität angebunden.

2010

Im Rahmen des BMBF-Spitzenclusters wird SmartFactoryKL als eines von drei Living Labs zum Mittelpunkt der Entwicklung und Evaluierung emergenter Software für die Prozess- und Fertigungsindustrie.

2009

SmartFactoryKL veranstaltet den 1. Innovationstag, der von nun an jährlich stattfindet. Die Veranstaltung stößt auf großes Interesse bei Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Medien.

SmartFactoryKL gewinnt den Innovationspreis T-Mobile 2009

pdf

Der von der Deutschen Telekom ins Leben gerufene Innovations­preis prämiert mittel­ständische Unternehmen, die neuartige Ideen und Lösungs­ansätze entwickeln. Zukunfts­weisende Lösungen im Bereich der integrierten Kommunikations­lösungen zur Opti­mierung von Geschäfts­prozessen werden mit diesem Preis aus­gezeichnet. In einem Teilnehmer­feld von rund 50 Bewerbern konnte die SmartFactoryKL die Jury von ihrem weg­weisenden Konvergenz­projekt über­zeugen und wurde 2009 mit dem 3. Platz geehrt.

2007

Die erste Demonstrationsanlage wird in Betrieb genommen. Die sogenannte Seifen-Anlage zeigt erstmals im kleinen Maßstab, wie eine smarte Fabrik in der Praxis aussehen kann.

SmartFactoryKL gewinnt den Wettbewerb Land der Ideen 2007

pdf

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ prämiert in Kooperation mit der Deutschen Bank seit 2006 Ideen und Projekte, die einen nach­haltigen Beitrag zur Zukunfts­fähigkeit Deutschlands leisten. Die 365 „Ausgewählten Orte“ stehen für den Ideen­reichtum, die Leiden­schaft und die Umsetzungs­stärke der Menschen im Land und machen die Innovations­kraft Deutschlands erlebbar (Quelle: www.land-der-ideen.de).

2007 wurde die SmartFactoryKL als Preisträger der Initiative ausgezeichnet.

In seiner Laudatio hob Dieter Bertram besonders die Innovations­kraft und Zukunfts­fähigkeit hervor: „Gute Ideen sind eine wichtige Grund­lage für unseren Fort­schritt. Das Ent­scheidende ist jedoch deren Um­setzung. Hier in Kaisers­lautern werden Inno­vationen von morgen entwickelt und bis zur Markt­reife gebracht, kurzum: In der SmartFactoryKL wird Zukunft gemacht.“

2005

Die BASF, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, KSB, Pepperl+Fuchs, ProMinent, die Technische Universität Kaiserslautern und Siemens gründen die Technologie-Initiative SmartFactory KL e.V. in Kaiserslautern.

Erfahren Sie mehr über SmartFactoryKL